Plymouth schmilzt und Deutschland bruzelt


Hallo liebe Leute 🙂

Ich heiße Jessica und bin im zweiten Lehrjahr bei den Industriekaufleuten.

Auch ich bin seit gestern in Plymouth. Heute war mein erster Tag und ich muss sagen, mein lieber Herr Gesangsverein. Ich hätte nicht gedacht, dass meine ganze Angst vor der Reise und der Gastfamilie so unbegründet sein würde. Die letzten Tagen, ja Wochen, habe ich so große Angst und Furcht gehabt, man könnte mich glatt für verrückt erklären. Meine Eltern und Freunde konnten es schon nicht mehr hören….und dann war der Tag meiner Abreise gekommen.

Meine Reise wurde vom BBW komplett organisiert – und darüber bin ich auch sehr froh.

Der Flug übers Meer

Der Flug übers Meer

Ich flog gestern von Frankfurt direkt durch nach London Heathrow. Da das Wetter gut mitspielte hatte ich eine verdammt gute Aussicht. Natürlich hatte ich mir vorher beim Online-Check-In einen Platz am Fenster reserviert. Beim zweiten Flug im Leben guckt man halt noch aus dem Fenster und staunt 😉

Nach einigen Passkontrollen am Flughafen konnte ich die Busstation suchen. Es lag eine laaaaange Fahrt vor mir, aber auch die ging sehr gut um. Leider kam ich erst um ca. Mitternacht im Haus der Gastfamilie an. Das hieß wenig Schlaf, aber dafür belohnte mich der heutige Tag mit tollen Eindrücken. Und als ob ich es gewusst hätte, als ich in Deutschland noch einmal meinen Regenschirm aus dem Koffer holte und bewusst daheim ließ; Heute ist wohl der heißeste Tag in Plymouth seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Das heißt aber auch, dass wir bei unserem Stadtauslug am Mittag eine ganz tolle Sicht aufs Meer hatten. Nach dem Ausflug hatten wir Freizeit, heißt, irgendwie wieder zum Haus der Gastfamilie kommen und die Dusche umarmen. Dies war eine sehr gute Chance um unsere neu erworbene Busfahrkarte zu benutzen (Dauerkarte). Leider gibt es keine Ansagen oder Signale im Bus um zu sehen, wo man gerade ist. Dennoch hat das eine gute Seite – man trainiert sein Englisch, weil man eben mit dem Busfahrer reden muss. Die sind im übrigen, wie alle Menschen hier, einfach total nett.

Kleiner Überblick –  Erster Tag Tellus Group

  • Begrüßung und kleine Vorstellung der Schule
  • Regeln innerhalb der Schule und der Gastfamilien besprochen
  • Kleiner Englischtest (nur zur Überprüfung)
  • Kleine Einweisung wie man zur Arbeitsstelle kommt
  • Kursteilnahme zur Sicherheit & Gesundheit am Arbeitsplatz mit anschließendem Test
  • Lunchtime 😉
  • Ausflug zur Stadt und dem Hafen

 

Was mich sehr freut ist, dass zwei weitere Leute aus Deutschland vor Ort sind. Allerdings ist dies auch ganz schön schwer, denn wenn man immer wieder zwischen Deutsch und Englisch hin und her wechselt, kommt manchmal ein Gauderwelsch heraus 🙂 Aber nicht schlimm – weiter Spaß haben und üben!

Morgen ist mein erster Arbeitstag und ich bin gespannt was mich dort alles so erwartet.

Bis dahin, liebe Grüße

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.